Sunday, April 13, 2014

Outfit // uniform



Es gibt Sachen, die ich am liebsten jeden Tag anziehen würde und dieses Outfit gehört dazu. 
Ich habe in der Vergangenheit nie eingesehen Geld für Basics auszugeben. 20€ für ein schlichtes, schwarzes T-Shirt? Niemals! Dann lieber den neonpink-, lila, türkisfarbenen Strickpullover mit Glitzer- und Perlenapplikationen aus dem Secondhand Shop. 
Während ich das Gefühl hab', von Jahr zu Jahr irgendwie unvernünftiger und abenteuerlustiger zu werden (der Rückblick auf dieses Wochenende sagt mir, dass es nicht nur ein Gefühl ist :D), entwickelt sich mein Geschmack in eine ganz andere Richtung. Ich hab' mittlerweile gecheckt, dass komplizierte Kleidung nichts für mich ist. Es muss alles schlicht, praktisch, lässig und bequem sein, weshalb ich bei meiner Shopping-Orgie ausschließlich zu unbunten Farben, sackartigen Silhouetten, flachen Schuhen und minimalistischem Blingbling gegriffen habe. Na gut, ein bisschen Spitze war auch dabei ;)




#ghettofaust




xxx Anna

Saturday, April 12, 2014

Outfit // my adidas



Oberste Styling-Regel: trage immer(!) ein Lieblingsteil.  
An manchen Tagen stehe ich aber vor meinem Klamotten-Sammelsurium und habe Bock auf ALLES. Das war auch letzte Woche der Fall, als Jonna und ich Münsteraner Streetstyles geknipst haben. 
Naja, ein bisschen zurückhalten konnte ich mich dann doch und so hab' ich bloß zu meinen neuen Adidas Superstars (Ja, die sind neu. Ja, ich weiß, dass die nicht neu aussehen. Ich lebe in denen, okay?!) und zur Snake-Print Tasche gegriffen. 
Okay, zugegeben, ich würde die Kombi so nicht noch mal tragen, aber ich muss mich ja erst langsam wieder an vorzeigbare Outfits herantasten ;) 












xxx Anna

Friday, April 11, 2014

Friday Optimism


Ich bin wieder am Stizzle.
In den letzten Wochen war bei mir so viel los, dass bloggen das Letzte war, an das ich gedacht hab'. Dafür bin ich jetzt umso motivierter und habe schon mindestens vierzigtausend Ideen, die ich auf The F Word umsetzen möchte.
Außerdem habe ich diesen Monat (der wohlgemerkt noch nicht einmal zur Hälfte rum ist!?) bereits heftig geshoppt und werde euch demnach Outfit-Posts um die Ohren klatschen, wie sonst was. Hoffentlich.

Ich wünsche euch 'ne affengeile Freitagnacht! <3





xxx Anna 

Thursday, March 20, 2014

Objekte der Begierde // März



Ich melde mich nach einer kurzen Funkstille zurück! 
Bei dem traumhaften Wetter der letzten Tage hatte ich einfach zero Bock, mich nach der Arbeit noch vor meinen Laptop zu setzen und über Klamotten zu schwadronieren. 
Aber der Kontinuität wegen gibt's heute wieder meine monatlichen Wunschobjekte. Yeah.

Hosenröcke, filigraner Ohrschmuck und Palmen-Prints stehen bei mir zurzeit ganz hoch im Kurs. 
Ich bin gespannt ob irgendwas davon nächsten Monat in meinen Schrank einziehen darf :) 
(Stichwort: Glamour Shopping Week!)

xxx Anna






Saturday, March 8, 2014

Outfit // the midi-skirt



Mit Röcken ist es bei mir genauso wie mit hohen Schuhen: An anderen Menschen find' ich's schön, aber ich fühle mich darin meistens nicht besonders wohl. (Stichwort: UNPRAKTISCH) 
Da Ausnahmen jedoch bekannterweise die Regel bestätigen, gibt es auch ein paar Modelle in meinem Schrank, die ich für tragbar halte. Dazu gehört dieser schwarze Midi-Rock, der mir vor ein paar Jahren zu Weihnachten geschenkt wurde und den ich dann viel zu selten getragen habe.
Mein Problem war nämlich immer: welche Schuhe kann man dazu kombinieren? Pumps, na klar. Ist aber nicht so mein Ding. Auf die Idee flaches Schuhwerk oder gar Turnschuhe dazu zu tragen wäre ich nie gekommen. 
Die Midi-Länge ist sowieso schon unvorteilhaft, wenn man nicht gerade die Körperlänge einer Karlie Kloss hat und dann auch noch mit flachen Tretern die Beine optisch halbieren? No thank you. 

Letzte Woche habe ich mir dann (angetrieben von meiner modischen Experimentierfreudigkeit) gedacht: "Drauf geschissen. Wen kümmert's, wie meine Beine aussehen? Die Hauptsache ist doch, dass ich mich in meinen Klamotten nicht verkleidet fühle." 
Und so habe ich mir dann mithilfe meiner heißgeliebten Turnschuhe, meiner Lederjacke und 'ner ordentlichen Portion Blau den Midi-Rock zu Eigen gemacht. 
Das ist sowieso mein oberstes Styling-Gebot: Wenn du dich darin nicht wohl fühlst, dann trag's nicht. Ganz egal, wie gut es aussieht. 





Ich möchte an dieser Stelle noch mal meine liebe Fotografin Jonna erwähnen! Danke für die Fotos. Vor allem das Letzte ist ein Traum…<3 
Ich wünsche euch ein affengeiles Wochenende! 

xxx Anna

Wednesday, March 5, 2014

Outfit // gray days



Ahhh, sie werden weniger! Die grauen Tage meine ich. 
Ich freue mich zwar schon riesig auf nackte Beine, Sandalen und Tage am Baggersee, aber klamottentechnisch wird mich die Farbe Grau wohl noch bis in den Sommer hinein begleiten. (Dieses Kleid sieht ohne Strumpfhose nämlich 10x besser aus! )

Ich mach' mich jetzt auf dem Weg zum Sport und hoffe, dass ich zum Wochenende hin einen etwas ausführlicheren Post vorbereiten kann….es schwirren eine Menge Ideen in meinem Kopf herum, aber im Moment fehlt mir ein bisschen die Zeit sie in die Tat umzusetzen! 








xxx Anna

Tuesday, March 4, 2014

Outfit // the experiment



Ich bin völlig erstaunt über meine modische Experimentierfreudigkeit! 
Wenn ich eigene Ideen oder neue Trends umsetzen möchte, mache ich das für gewöhnlich gaaanz langsam: zuerst bringe ich sie ganz subtil irgendwo in meinem Outfit unter, prüfe, ob ich mich darin wohl fühle und erhöhe dann ggf. die Dosis. 
Letzte Woche warf ich dieses Verfahren komplett über'n Haufen und griff selbstbewusst zum Crop-Top und zur Rock-Hose-Kombi. 

Ich glaube Bauchfrei hab' ich bisher nur zweimal in meinem Leben getragen: einmal zu meinem Kindergeburtstag, dessen thematischer Schwerpunkt "Zirkus" war (Ich war Schlangentänzerin. Was sonst?) und einmal anlässlich der letzten Halloween-Party, zu der ich als Zombie-Meerjungfrau erschienen bin. (Hat leider keiner erkannt. "Bist du diese blaue Tante von X-Men?" N E I N.)
Die no-navel Variante (Dieses Wort habe ich mir gerade ausgedacht. #nonavel. Nicht übel. Beinahe genauso bescheuert wie #cloudporn. Ja, diese Markierung existiert.) gefällt mir echt gut, weil es dezent ist und nicht gleich Blümchen-Assoziationen in meinem Gegenüber hervorruft. Hoffentlich. 

Röcke über Hosen zu tragen ist praktisch, weil a.) Jeans bekanntlich wärmer halten als Strumpfhosen, b.) so selbst der kürzeste Rock gesellschaftstauglich wird und, c.) weil dem Look so das Mädchenhafte genommen wird.

Das Ergebnis des spontanen Experiments: ein neuer Lieblingslook.
Mein Rat an euch: ab und zu die modische Komfort-Zone zu verlassen, tut wahnsinnig gut! 






xxx Anna